Siemens WM14E32A


Die Siemens WM14E32A ist ein grundsolider 6-kg-Frontlader ohne irgendwelche leistungsmäßigen Ausreißer nach oben oder unten. Da sich die Waschmaschine preislich bei den günstigen Geräten bzw. im unteren Mittelfeld eingruppiert, gibt es daran auch nichts zu beanstanden.


 

Stärken

  • 180° Türöffnungswinkel
  • unterbaufähig
  • Vollwasserschutz

Schwächen

  • Wasserverbrauch
  • Schleuderleistung

Durchschnitt

  • Stromverbrauch
  • Lautstärke
  • Waschdauer
  • Funktionen
  • Programme


 

 

Bulliger 6-kg-Frontlader

Die 6 kg große Trommel der Siemens WM14E32A reicht im Normalfall für den Wäschebedarf von Singles oder Paaren aus. Der Frontlader hat mit 59 x 60 x 84,8 cm (Tiefe x Breite x Höhe) annähernd Normalmaß. Bei einer 6-kg-Maschine ist dies allerdings nicht unbedingt als Kompliment zu verstehen.

Es gibt Konkurrenzmodelle in dieser Größenklasse, die hier deutlich mehr Platzersparnis bringen. Andererseits kann ich dies der Maschine nicht wirklich zum Vorwurf machen. Sie nimmt für sich nicht mehr Raum in Anspruch als die meisten Frontlader.

Zudem ist die Siemens WM14E32A unterbaufähig, lässt sich also mit abgeschraubtem Deckel unter eine 85 cm hohe Küchenarbeitsplatte schieben. Besonders komfortabel: Das Bullauge können Sie um 180° öffnen. Dadurch lässt sich die Trommel leichter mit Wäsche befüllen.

Siemens WM14E32A

 

Guter Stromverbrauch, doch zu viel Wasserbedarf

Der Stromverbrauch der Siemens WM14E32A ist mit jährlich 152 kWh (Energieeffizienzklasse A+++) durchaus in Ordnung. Einige vergleichbare Maschinen von Bauknecht sind noch 5 Kilowattstunden besser. Aber das schlägt umgerechnet gerade einmal mit gut einem Euro zu Buche.

47 Liter Wasser pro Waschgang sind allerdings etwas hoch. Es ist zwar noch kein wirklicher Beinbruch. Doch andere 6-kg-Frontlader liegen zwischen 37 und 42 Litern.

 

Keine optimale Restfeuchte

Mit der maximalen Schleuderdrehzahl von 1.400 Umdrehungen in der Minute scheint die Siemens WM14E32A auf den ersten Blick recht gut im Rennen zu liegen. Entscheidend ist jedoch die Restfeuchte, die nach dem Schleudern in der Wäsche zurückbleibt. Und da sind 58 % Feuchte nun mal kein berauschender Wert. 52-53 % bieten die guten Waschmaschinen, um die 45 % die hochklassigen Geräte.

Zumindest stellt die Siemens WM14E32A nicht Ihre Geduld auf die Probe. Mit 200 Minuten für ein 60°C-Programm wird sie sich zwar nicht für die nächsten Sprintweltmeisterschaften qualifizieren. Aber der Wert ist angesichts der heute üblichen Zahlen durchaus okay.

 

Mittelmaß in puncto Lautstärke

Auch hinsichtlich ihrer Lautstärke bietet die Siemens WM14E32A nur Mittelmaß. Mit 57 dB(A) im normalen Betrieb und 77 dB(A) beim Schleudern ordnet sie sich irgendwo im grauen Mittelfeld ein. Die lauteren Waschmaschinen haben 59 Dezibel, die leiseren 54 Dezibel. Die superleisen Geräte liegen unter 50 dB(A), kosten aber normalerweise auch 500 Euro aufwärts.

 

Funktionen

Die Funktionsausstattung fällt sogar etwas besser aus, als man dies von Waschmaschinen im untereren Preisbereich gewöhnt ist. Eine Endzeitvorwahl und einen doppelwandigen Aquastop-Schlauch, der gegen Wasserschäden schützt, haben dort die wenigsten Modelle zu bieten.

Auch die Schaumerkennung und die Anzeige für Überdosierung können durchaus von Nutzen sein. Einerseits sparen Ihnen diese Funktionen möglicherweise Zusatzkosten, weil die meisten Menschen erfahrungsgemäß das Waschmittel eher überdosieren. Andererseits verhindert die Schaumerkennung, dass lästige Pulverrückstände in der Kleidung zurückbleiben. Sie sorgt dafür, dass die Waschmaschine die Spülung entsprechend anpasst.

 

Programme

Die Zahl der Sonderprogramme ist überschaubar. Doch die wirklichen wichtigen Extras sind dabei:

  • Kurzprogramm (15 Min.)
  • Wolle-Handwäsche
  • Fein/Seide
  • Sportprogramm (SportivePlus)
  • Knitterschutz
  • Extraspülen

 


 

zu —> Ratgeber Waschmaschine
zu —> Frontlader
zu —> Allgemeine Infos über Siemens
zu —> Besonderheiten der Siemens-Waschmaschinen