LG Electronics als Hersteller von Haushaltsgeräten


LG Electronics ist eine Konzerntochter der LG Group und neben Samsung der größte Elektronikproduzent aus Südkorea. Bei den Haushaltsgeräten ist LG nach Whirlpool (u.a. Bauknecht) und Electrolux (u.a. AEG) weltweit die Nummer 3.

Cremes, Kämme und Radios – die Anfänge eines Weltkonzerns

Die Ursprünge der LG Group reichen bis 1947 zurück. Damals gründete In-hwoi Koo die „Lucky Chemical Industrial Co.“, die zunächst Kosmetikartikel produzierte. Statt das notwendige Verpackungsmaterial auf dem Markt teuer einzukaufen, stellte das Unternehmen den Kunststoff gleich in Eigenproduktion her. Die Produktion wurde in den Folgejahren auf Zahnbürsten, Kämme und sonstige Badeaccessoires ausgedehnt.

Ab 1958 baute das Unternehmen unter dem Markennamen eine zweite Geschäftssparte auf, die sich zunächst mit der Herstellung von Radios beschäftigte. Damit war der Grundstein zur heutigen LG Electronics gelegt. Die Umbenennung erfolgte 1995, wobei die Buchstaben LG die Abkürzungen für Lucky Chemical und Goldstar sind, also die beiden Ursprungsfirmen der LG Group.

Vielfältige Produktpalette

LG Electronics vertreibt neben Haushaltsgeräten noch Smartphones, LCDs (Flüssigkristallbildschirme), Unterhaltungselektronik, Klimaanlagen, Leuchtmittel, Computer und Zubehör sowie Solartechnik. Zum LG-Gesamtkonzern gehören neben der Elektroniksparte auch noch ein Bereich Chemie und das Segment Dienstleistungen/Telekommunikation.

Europazentrale in Deutschland

LG Electronics verkauft seine Produkte nicht nur auf dem deutschen Markt, sondern unterhält hierzulande auch eine Deutschland- und Europazentrale, die seit 2016 ihren Sitz in Eschborn bei Frankfurt/Main hat. Für den Konzern arbeiten dort rund 300 Mitarbeiter (Stand 2016).

Deutschsprachige Homepage von LG Electronics und Kundenservice-Seite von LG Electronics