Bosch als Hersteller von Haushaltsgeräten und Werkzeugen


Die Robert Bosch GmbH gilt als einer der weltweit führenden Automobilzulieferer und verdient in diesem Bereich rund 60 Prozent des Umsatzes. Im Laufe der Jahrzehnte hat sich Bosch weitere Standbeine in der Industrie- und Gebäudetechnik, der Verpackungsbranche und der Herstellung von Haushaltsgeräten sowie Elektrowerkzeugen aufgebaut.

 

Durchbruch mit Zündkerzen und Autoscheinwerfern

Robert Bosch gründete den Weltkonzern 1886 als Werkstattbetrieb in einem Stuttgarter Hinterhof. Das erste erfolgreiche Produkt waren Magnetzünder für Gasmotoren. Der eigentliche Durchbruch gelang mit der industriellen Fertigung von Zündkerzen und Autoscheinwerfern.

 

Joint Venture mit Siemens

1967 gründete Bosch zusammen mit Siemens die BSH Hausgeräte GmbH, aus der sich der größte europäische Haushaltsgeräteproduzent entwickelte. Allerdings hat sich Siemens 2014 aus der Firma komplett zurückgezogen, sodass die Haushaltsgeräte-Sparte heute eine 100-prozentige Tochter der Robert Bosch GmbH ist. BSH vertreibt aber weiterhin die Produkte unter dem Markennamen Siemens. Die Geräte von Bosch und Siemens benutzen ohnehin die gleiche Technik und unterscheiden sich oftmals nur im Design. Zu den weiteren Marken von BSH gehören:

  • Neff
  • Gaggenau
  • Junker
  • Viva
  • Zelmer
  • Constructa
  • Thermador
  • Balay
  • Coldex
  • Pitsos
  • Profilo
  • Ufesa

Nach wie vor Produktion in Deutschland

Die BSH unterhält nach wie vor zahlreiche Produktionsstandorte in Deutschland. Ob ein konkretes Waschmaschinenmodell aber nun beispielsweise in Nauen oder in einem Werk in Polen, Russland, Spanien, Türkei, China oder Indien gefertigt wird, vermag ich Ihnen auch nicht zu sagen.