Geschirrspüler: Was ist ein Maßgedeck?


Wenn Sie nach einem Geschirrspüler suchen, werden Sie automatisch auf den Begriff „Maßgedeck“ stoßen. Was haben Sie sich darunter vorzustellen? Es ist die zentrale Maßeinheit, um die Ladekapazität einer Spülmaschine zu beschreiben. Sprich: Wie viel passt in das gute Stück hinein?

Damit die Hersteller bei dieser Angabe nicht schummeln können, hat die EU eigens eine Norm definiert – die EN 50242. Dort ist genau festgehalten, woraus ein Maßgedeck besteht:

  • 1 Suppenteller
  • 1 Essteller
  • 1 Dessertteller
  • 1 Untertasse
  • 1 Tasse
  • 1 Trinkglas
  • 1 Gabel
  • 1 Messer
  • 1 Esslöffel
  • 1 Teelöffel
  • 1 Dessertlöffel

 

Übliche Haushaltsgröße

Das Gute an der Maßgedeck-Angabe: Sie können auf einen Blick erkennen, ob die Spülmaschine ausreichend groß für Ihren Haushalt ist. Denn es gibt Erfahrungswerte. Aus denen lässt sich ableiten, welche Zahl an Maßgedecken für eine bestimmte Haushaltsgröße infrage kommt:

  • 8-10 Maßgedecke = 1-2 Personen
  • 12-14 Maßgedecke = 3-4 Personen
  • 15+ Maßgedecke = 5 und mehr Personen

In der Praxis heißt dies: Für Single- oder Paarhaushalte reicht bereits ein schmalerer Geschirrspüler mit 45 cm Breite. Diese Geräte bieten in der Regel Platz für 8-10 Maßgedecke. Für Einpersonenhaushalte gibt es als weitere Alternative den Tischgeschirrspüler. Hier ist eine Füllmenge von 4-6 Maßgedecken üblich.

Bei den Spülmaschinen mit einem Fassungsvermögen von 12-14 Maßgedecke handelt es sich gewöhnlich um Geräte mit Standardmaß. Um mehr als 14 Maßgedecke aufnehmen zu können, müssen Sie sich bei den extrabreiten Geschirrspülern umschauen.

 

Raumangebot schränkt Auswahl ein

Dummerweise reicht aber nicht immer der Platz, um eine extrabreite Maschine in die Küche einzubauen. Was also tun? Im Endeffekt läuft es für Sie als Mehrpersonenhaushalt dann darauf hinaus, dass die kleinere Geschirrspülmaschine öfters in Betrieb ist. Das ist lästig, lässt sich aber unter diesen Gegebenheiten kaum anders regeln.

 

Größeres Geschirr benötigt mehr Platz

Es gibt einen weiteren Punkt hinsichtlich der Größe, den Sie vor der Kaufentscheidung im Auge behalten sollten. Welches Geschirr benutzen Sie? Und was wollen Sie alles im Geschirrspüler reinigen? Das Maßgedeck ist sicherlich eine gute Orientierungshilfe. Doch wenn Ihr Geschirr viele übergroße Tassen oder Teller beinhaltet, ist die normierte Angabe wenig hilfreich. Oder was ist mit Töpfen, Pfannen, Salatschüsseln und Backblechen? Um solche Gegenstände im Geschirrspüler verstauen zu können, benötigt das Gerät eine entsprechende Größe. Besonders schmale Spülmaschinen scheiden da von vorneherein aus.

Zudem ist bei einem Geschirrspüler auch immer wichtig, wie der Innenraum aufgeteilt ist. Mit der passenden Anordnung lässt sich das Geschirr einfacher und platzsparender verstauen. Mehr zu diesem Thema finden Sie in diesem Artikel.

 

—> Ratgeber Geschirrspüler