Amica als Hersteller von Haushaltsgeräten


Die Marke Amica gehört zum polnischen Konzern Amica Wronki. Die Waschmaschinen und Kühlgeräte stammen allerdings aus der Fertigung des südkoreanischen Elektronikkonzerns Samsung.

 

Gründung 1945 unter dem Namen Wromet

Amica Wronki hat seinen Hauptsitz in der Gemeinde Wronki nahe Posen und hieß ursprünglich Wromet. Das Unternehmen wurde 1945 gegründet und stellte zunächst landwirtschaftliche Maschinen her. Ab den 1950er Jahren nahm Konzern auch Gas- und Kohleherde in seine Produktion auf, später folgten Elektroherde. Wromet exportierte seine Waren bereits in den 1980er Jahren in die DDR, nach dem Fall der Mauer auch nach Gesamtdeutschland. Die Namensänderung erfolgte kurz vor der Privatisierung 1994.

 

Ausweitung des Sortiments

Im Zuge der Privatisierung weitete Amica Wronki sein Sortiment aus. Seit 1992 produziert das Unternehmen Cerankochfelder, seit 1994 Kühlgeräte und seit 2000 Waschmaschinen. 2001 kaufte der polnische Hersteller das dänische Unternehmen Gram Domestic, 2002 die deutsche Premiere Hausgerätetechnik. Seitdem vertreibt Amica Wronki vier Marken:

  • Amica (Polen und Deutschland)
  • Premiere (Deutschland)
  • Gram (Skandinavien)
  • Hansa (Osteuropa)

 

Amica wichtigste Marke

Die mit Abstand wichtigste Marke ist Amica, die etwa 60 % zum Gesamtumsatz beiträgt und in Polen Marktführer ist. Amica unterhält noch am Hauptsitz Wronki zwei Produktionsstandorte, die Herde, Backöfen und Kochfelder herstellen. Ende 2009 veräußerte der Konzern allerdings seine Fertigung für Waschmaschinen und Kühlgeräte an Samsung. Seitdem stellen die Südkoreaner in Polen diese Küchengeräte her, die später unter den Markennamen des Amica-Konzerns verkauft werden.